Textversion

Startschuss Glasfasernetz

Schnelles Glasfasernetz gestartet / Bis 100 MBit

Am Dienstag, 17.10.2017 wurde das schnelle Internet mit bis zum 100 MBit/s in Rasdorf freigegeben. Bürgermeister Jürgen Hahn begrüßte hierzu Landrat Bernd Woide, Bürgermeisterin Marion Frohapfel Gemeinde Nüsttal, Rüdiger Ratz Gemeinde Hofbieber, den Breitbandkoordinator des Landkreises Fulda Christoph Erb und Herrn Harald Ortmann von der Telekom. Anschließend wurde zusammen der rote Knopf als Startschuss für schnelles Internet gedrückt.

Nun liegen die technischen Voraussetzungen vor, um in zunächst 17 Dörfern im Landkreis Fulda Anschlüsse mit hohen Bandbreiten buchen zu können. Die Bürgerinnen und Bürger der Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf, der Gemeinde Nüsttal, die Hofbieberer Ortsteile Mahlerts, Hausarmen, Langenberg, Obergruben und Obernüst sowie Unterbernhards aus der Gemeinde Hilders können nun von dem schnellen Internet Gebrauch machen. Um in den Genuss des schnellen Internets zu kommen, ist es jedoch notwendig, seinen Vertrag bei den entsprechenden Anbietern umzustellen. Als Vertragspartner des Landkreises ist die Telekom für den Ausbau der Leitungen und des Netzes zuständig, allerdings kann die hohe Bandbreite auch über sonstige Anbieter bezogen werden.

Bürgermeister Jürgen Hahn zeigte sich sehr erfreut, dass mit bis zu 100 MBit/s ein absoluter Quantensprung erfolgt sei. Zwar seien in Rasdorf teilweise bisher bereits 50 MBit/s verfügbar, doch sei man davon in vielen Bereichen – z. T. mit 2 MBit/s – weit entfernt. Nun bestehe die Möglichkeit, überall in der Gemeinde schnelles Internet zu nutzen. Das biete hoffentlich auch für viele Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit Heimarbeitsplätze einzurichten.

Schnelles Internet sei heute nicht mehr wegzudenken, erklärte Landrat Bernd Woide bei seinen Begrüßungsworten. Durch das Förderprogramm des Bundes stehen dem Landkreis insgesamt 17 Millionen Euro für den Ausbau zur Verfügung.

Eine direkte Anbindung an das Breitbandnetz mit der Verlegung von Glasfaserkabeln ins Haus ist für die Schule und die Gemeindeverwaltung Rasdorf geplant und soll bis zum Ende des Jahres fertiggestellt werden. Damit ist dann sogar ein Gigabit, also bis zu 1000 MBit/s, verfügbar. „Das wäre ein schönes Weihnachtsgeschenk“, sagte Bürgermeister Jürgen Hahn abschließend.