Textversion

Stadtumbau in Hessen

Stadtumbau in Hessen - Zukunft beginnt heute

Während früher vielfach Kirchturmdenken das kommunalpolitische Handeln bestimmte, wird interkommunale Zusammenarbeit heute zunehmend als Chance begriffen. Diese Zusammenarbeit wird auch zukünftig weiter an Bedeutung gewinnen. Hintergrund hierfür ist der demographische und wirtschaftsstrukturelle Wandel, der die Entwicklungsmöglichkeiten einzelner Kommunen einzuschränken droht und damit eine Reaktion auf die sich verändernde Bevölkerungsstruktur erforderlich macht. Interkommunale Kooperation eröffnet hierbei neue Gestaltungsspielräume, indem etwa Entwicklungspotenziale sinnvoll gebündelt und Infrastruktureinrichtungen gemeinsam unterhalten werden können. Das Land unterstützt die Zusammenarbeit von Städten, Gemeinden und Landkreisen im Rahmen unterschiedlicher Politikbereiche und Förderprogramme. Die besondere Bedeutung der interkommunalen Kooperation für die Kommunalentwicklung unter veränderten Vorzeichen kommt insbesondere beim Förderprogramm Stadtumbau in Hessen zum Tragen. Gemeindeübergreifende Zusammenarbeit stellt hier einen Schwerpunkt des Programms dar. Dies bedeutet, dass interkommunale Stadtumbaustrategien, also die gemeinsame Planung und Durchführung von Stadtumbaumaßnahmen im Rahmen interkommunaler Kooperationsstrukturen, ausdrücklich erwünscht ist.

Dieser Ansatz ist auch bei den Gemeinden des Altkreises Hünfeld (Hünfeld, Burghaun, Nüsttal und Rasdorf - Eiterfeld nimmt leider nicht daran teil) auf fruchtbaren Boden gefallen. Die neu gebildete Arbeitsgemeinschaft "Hessisches Kegelspiel" ist in das Förderprogramm des Landes Hessen aufgenommen worden und erhält jetzt die Gelegenheit, ihre interkommunalen Stadtumbaustrategien weiterzuentwickeln und umzusetzen.

Integriertes Handlungskonzept der interkommunalen Arbeitsgemeinschaft Hessisches Kegelspiel

Als Download verfügbar:
der Entwurf des Endberichtes zu den bisher erzielten Ergebnissen der Arbeitsgemeinschaft in Kurzfassung

Zum Öffnen der Dateien wird adobe reader (mindestens version 8) benötigt, den Sie hier kostenlos herunterladen können.


Weitere Informationen gibt es auch unter http://www.stadtumbau-hessen.de/