Betriebskostenabrechnung Kindertagesstätte Rasdorf für das Jahr 2017 – Kindertagesstätte wird mit rund 127.000,00 € durch die Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf gefördert

Im Jahr 2017 haben durchschnittlich 53 Kinder die Kindertagesstätte St. Johannes d. T. der Katholischen Kirchengemeinde Rasdorf besucht. Mit den Betreuungsplätzen in der Kindertagesstätte und durch zwei Tagespflegepersonen kann die Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf auch künftig dem Rechtsanspruch ab dem 1. Lebensjahr auf eine Betreuungsmöglichkeit in einer Kindertagesstätte oder durch eine Tagespflegeperson gerecht werden. Zusätzlich haben im ersten Halbjahr 2017 durchschnittlich 3 Grundschulkinder die Hortbetreuung nach der Schule genutzt, im zweiten Halbjahr bis zu 12.

Wie Bürgermeister Jürgen Hahn mitteilt, sind nach Vorlage der Betriebskostenabrechnung durch die Katholische Kirchengemeinde Rasdorf im Jahr 2017 Betriebs- und Verwaltungskosten i. H. von 438.708,42 € entstanden. Bei einer durchschnittlichen Belegung mit 53 Kindern bedeute dies jährliche Kosten in Höhe von 8.525.84 € pro Kindergartenplatz.

Nach dem Kindergartenbetriebsvertrag trägt die Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf 75 % der nicht durch Zuschüsse, Elternbeiträge und Spenden gedeckten Kosten. Zusätzlich erhält die Kirchengemeinde einen Verwaltungskostenanteil in Höhe von 3 % von den gesamten Betriebskosten. Für das Jahr 2017 hatte die Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf somit 127.526,03 € zu tragen. Dies entspricht einem Zuschuss pro Kind und Jahr in Höhe von 2.318,66 €.

Die Aufteilung der gesamten Betriebs- und Verwaltungskosten stellt sich wie folgt dar:

29,06 % (127.526,03 €) Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf
36,00 % (157.830,00 €) Land Hessen und Landkreis Fulda
19,87 % ( 87.190,10 €) Elternbeiträge und Spenden
15,07 % ( 66.162,29 €) Katholische Kirchengemeinde Rasdorf und Bistum Fulda

Verteilung der Betriebskosten

Zusätzlich zu dem Zuschussbetrag in Höhe von 127.526,03 € müssen die Kosten – Gebührenbefreiung für 3. Kinder einer Familie – in Höhe von rd. 17.965,00 € sowie die Abschreibungskosten für die Kindertagesstätte in Höhe von 14.090,00 € durch den gemeindlichen Haushalt getragen werden. Nach dem Kindergartenbetriebsvertrag zwischen politischer Gemeinde und Kirchengemeinde sind diese Kosten allein durch die politische Gemeinde zu tragen und können weder dem Träger noch den Eltern berechnet werden. Das Land Hessen setzt bei der Berechnung der Schlüsselzuweisungen an die Point-Alpha-Gemeinde voraus, dass sich die Eltern zu einem Drittel an den tatsächlichen Betriebskosten beteiligen. Bürgermeister Jürgen Hahn machte in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung jedoch deutlich, dass die Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf in Abstimmung mit der Katholischen Kirchengemeinde bewusst lediglich eine Elternbeteiligung in Höhe von derzeit 19,87% erhebt, um ihre Familienfreundlichkeit zu unterstreichen. Das durch die Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf seit vielen Jahren propagierte Thema der Familienfreundlichkeit, hat nun auch die Landesregierung aufgenommen. Das Angebot des Landes, ab dem 01.08.2018 eine Gebührenfreiheit für eine Grundbetreuung von bis zu 6 Stunden täglich für drei Kindergartenjahre, hat die Gemeindevertretung in Ihrer Sitzung vom 26.04.2018 einstimmig angenommen. Dafür notwendig gewordene neue Betreuungsmodule werden derzeit von der politischen Gemeinde und dem kirchlichen Träger erarbeitet. Die Eltern werden dazu rechtzeitig vor den Sommerferien informiert.

Weiterhin wurde auch im Jahr 2017 wieder das Projekt – Kinderbetreuung in den Sommerferien – durch die Gemeinde mit großer Zufriedenheit und Freude bei den Kindern, Eltern und Betreuerinnen durchgeführt. Deshalb und aufgrund des Bedarfs wird die Sommerferienbetreuung auch im Jahr 2018 wieder durch die Gemeinde durchgeführt.

Ein herzliches Dankeschön richtete er an die Erzieherinnen der Kindertagesstätte, für die hervorragende pädagogische Arbeit und an die Betreuerinnen für die Kinderbetreuung in den Sommerferien. Pfarrer Reiner Modenbach, dem Verwaltungsrat und den Erzieherinnen dankte er für die sehr gute Zusammenarbeit.