Erlebnisreiche Tage in Nimmesch

Dass die Partnerschaft lebt, davon konnten sich die Rasdorfer Nimmesch – Fahrerinnen und Fahrer wieder beim Besuch in der Partnergemeinde im Süden Ungarns überzeugen. Nach einer Nachtfahrt wurden wir herzlich von den Gastgebern auf dem neu gestalteten Dorfplatz empfangen. Hier hat auch die Dreifaltigkeitssäule, die ja von Rasdorfern über den „Verein zur Förderung der Heimat- und Kulturpflege“ mitfinanziert wurde, ihren neuen Platz gefunden. Nach der Einquartierung und dem Essen in den Gastfamilien gab es eine erste Begegnung mit Musik im Kulturhaus. Der Freitag stand ganz im Zeichen des Tagesausflugs „Auf den Spuren der Nationalitäten“ nach Mohács. Ein Vortrag im Rathaus, der Besuch des Buscho-Hofes und einer Tretmühle mit einem zünftigen Mittagessen sowie einer Weinprobe informierten über das „Völkergemisch“ im Mohácser Umland. Höhepunkt war Nimmescher Honigfest am Samstag. Neben gutem Essen und allerlei Getränken gab es ein kurzweiliges Programm mit Musik, Volkstänzen, Akkordeonkünstler, Chorgesang und dem ungarischen Musiker, Sänger und Komponisten Tamás Kéméndi. Wer noch Energie hatte, konnte abends das Tanzbein schwingen. Ein gemeinsamer Gottesdienst mit der Kräutersegnung, Verkostung der unterschiedlichen Schnapssorten des Pfarrers und ein herausragendes Konzert in der Maria-Geburt-Kirche Himesháza waren letzte beeindruckende Begebenheiten, bevor wir Rasdorfer uns von unseren liebenswerten und zuvorkommenden Gastgebern verabschiedeten. Im nächsten Jahr feiern wir beim Gegenbesuch das 30- jährige Jubiläum in Rasdorf.

Winfried Möller hat eine Bilder-DVD erstellt, die gegen eine Gebühr von 6,50 € erworben werden kann.