Der Gemeindevorstand der Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf stellt den Jahresabschluss 2017 auf und beschließt die Vorlage bei der Revision

Der Gemeindevorstand der Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf hat in seiner Sitzung am 06.03.2018 den Jahresabschluss 2017 aufgestellt und die Verwaltung beauftragt, diesen der Revision des Landkreises Fulda zur Prüfung zuzuleiten.

Damit konnte der Jahresabschluss 2017 bereits rd. 8 Wochen vor der gesetzlichen Frist aufgestellt werden. Bürgermeister Jürgen Hahn dankte deshalb in der jüngsten Sitzung des Gemeindevorstandes besonders den Mitarbeiterinnen und dem Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung sowie Herrn Jens Lechtenböhmer vom Betriebswirtschaftlichen Beratungszentrum der Gemeinden Burghaun, Nüsttal und Rasdorf für die Erstellung des Jahresabschlusses. Sie hätten mit großem Engagement und Einsatz, der oft über die normale Arbeitszeit hinausging, an der Erstellung des Abschlusses mitgewirkt.

Das Jahresergebnis konnte gegenüber dem Haushaltsplan 2017, der einen Überschuss in Höhe von 196.854,00 € vorsah, auf einen Jahresüberschuss von rd. 800.000,00 € gesteigert werden. Das damit um rd. 600.000,00 € verbesserte Ergebnis 2017 resultiert in erster Linie aus höheren Erträgen bei der Gewerbe- und Einkommensteuer und Einsparungen bei den Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen und bei den Personalausgaben. Dies lag insbesondere an der äußerst sparsamen Haushaltsführung des Gemeindevorstandes.

Durch den Jahresabschluss erhöht sich die Bilanzsumme um rund 811.000,00 € auf 16,63 Millionen €. Gleichzeitig kann das Eigenkapital auf rund 7,92 Millionen € erhöht werden. Die Eigenkapitalquote beträgt nunmehr 47,69 %. Die flüssigen Mittel sind von rund 1,5 Millionen auf rund 2,1 Millionen € angewachsen.

Wie Bürgermeister Jürgen Hahn mitteilt, könne man nach dem Überschuss im Jahr 2016 mit 461.868,52 € mit dem sehr guten Jahresabschlusses 2017 mehr als stolz sein.

Man müsse aber auch weiterhin absolute Ausgabendisziplin wahren und alle Einnahmepotentiale nutzen. Dies sei insbesondere unter der Neuordnung des Kommunalen Finanzausgleichs ab 2016 ganz wichtig.

Trotz der starken Schwankungen bei der Einkommens- und Gewerbesteuer und den damit verbundenen Veränderungen bei den Schlüsselzuweisungen sowie der Kreis- und Schulumlage, die für die Gemeinde nicht kalkulierbar seien, sei die Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf jedoch gut für die Zukunft gerüstet.