Lukas Fischer erhielt Urkunde der Point-Alpha-Gemeinde für besondere Leistungen im Sportschießen

Lukas Fischer aus Rasdorf wurde im März in Malaysia Vizestudentenweltmeister im Kleinkaliber Dreistellungskampf

 Für etwa eine Woche war der Schütze vom SV Steinbach mit dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband in Kuala Lumpur, um sich dort in den Disziplinen KK Dreistellung und Luftgewehr mit Studenten aus aller Welt zu messen. Auch wenn das Schießen selbst in den Stellungen kniend, liegend und stehend, in denen jeweils 40 Schuss abgegeben werden, bekanntes Terrain für den Rasdorfer ist, stand er doch vor einer Herausforderung. Noch nie musste Fischer zuvor durch ein Fernrohr blicken, um seine Schüsse auf den 50m entfernten Scheiben sehen zu können.

Doch mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1168 konnte sich Fischer Platz eins im Vorkampf sichern und somit für das Finale qualifizieren. Dort musste er sich schlussendlich mit 0,4 Ringen Rückstand nur dem Italiener Lorenzo Bacci geschlagen geben und  belegte so den zweiten Platz. Auch im Luftgewehr, in dem 60 Schuss auf 10m Entfernung abgegeben werden, zeigte Fischer mit 594 von 600 möglichen Ringen eine solide Leistung. Aufgrund der starken internationalen Konkurrenz reichte dies aber nur für Platz 21 im Vorkampf. Es fehlten 2 Ringe auf einen Finalplatz.

Nach weiteren internationalen Wettkämpfen in Dortmund und Pilsen steht in diesem Jahr Ende August noch die Deutsche Meisterschaft in München als Höhepunkt auf dem Programm, bei der Fischer erneut auf eine Finalteilnahme hofft. Aber auch danach gibt es kaum Zeit sich zurückzulegen, da Anfang Oktober die Luftgewehr Bundesliga beginnt, in der Fischer für die Schützenbrüderschaft Freiheit startet.