Neugestaltung des Wehrfriedhofs Rasdorf

Im Rahmen einer Andacht segnete Pfarrer Reiner Modenbach am 16.09.2018 den umgestalteten Wehrfriedhof. Zuvor hatte Bürgermeister Jürgen Hahn seinen Dank an den Landschaftsarchitekten Hans-Jürgen Krenzer für die Planung und Bauleitung sowie an die beteiligten Firmen und den gemeindlichen Bauhof für die gute handwerkliche Umsetzung ausgesprochen. Nach der Übernahme des Friedhofes von der Katholischen Kirchengemeinde im Jahr 2013 begannen die Planungen für die Umgestaltung. Die Bevölkerung und der Verein zur Förderung der Heimat- und Kulturpflege Rasdorf wurden mit eingebunden, die Gemeindevertretung bewilligte 125.000 € und in 2016 starteten die Maßnahmen.

Ins Auge fällt zuerst der neue Standort des Steinkruzifixes – ein Wegekreuz von 1751, ältestes Steinkruzifix des Hünfelder Landes – , das nun den Friedhofsbesucher am Ende des neu gepflasterten Hauptwegs begrüßt. Ein Seitenweg führt zu einer gemauerten Ecke, die über der noch vorhandenen Grundmauer der ehemaligen Pfarrkirche hochgezogen wurde und diese sichtbar macht. Die zu Beginn des 13. Jahrhunderts im romanischen Stil erbaute Wehrkirche war dem hl. Erzengel Michael geweiht und wurde im Jahre 1827 abgerissen. Eine Infosäule in diesem Bereich informiert Besucher über das ehemalige Kirchengebäude. Mit einem QR-Code kann eine Audiodatei mit weiteren Informationen zu Kirche und Wehrfriedhof abgerufen werden.

Der Vorplatz zur Leichenhalle wurde erweitert und mit einer Sitzmauer und einer Hecke zum Urnengrabfeld abgegrenzt. Die Grabsteine der ehemaligen Priester und von Schwester Bernharda wurden hier dauerhaft gesichert. Die Ehrentafel für Priester gereinigt, die Schrift ergänzt und hervorgehoben. Die einsturzgefährdete Stützmauer im Eingangsbereich wurde erneuert. Ebenso wurde der Bereich für die Abfälle optimiert. Hier können nun auch die Gießkannen mitgenommen und beim Verlassen des Friedhofs wieder abgestellt werden.

Mehrere neue Sitzgelegenheiten, eine weitere Wasserzapfstelle und verschiedene kleinere Veränderungen runden das würdevolle Erscheinungsbild des Wehrfriedhofs ab.