Genuss pur am 1. Rhöner Schinken- und Destillationsmarkt am 29.09.2019

Eine echte Genussmeile war in Rasdorfs Zentrum zu finden. Einmal rund um den größten Dorfanger Hessens, gab es jede Menge an unterschiedlichem Schinken, Hochprozentigem und Genussbegleitern zu verkosten. Sonne, starker Wind und leichter Regen begleiteten den Markt, tat aber dem Besucherstrom, der bis kurz vor Schluss nicht abriss, keinen Abbruch. Noch am späten Nachmittag kamen immer neue Besucher und unterstrichen das große Interesse an der Point-Alpha-Gemeinde und dem Marktgeschehen.

Vierzehn Fleischereien und Wursthersteller, elf Destillen und 15 Genussbegleiter, Produkte wie Käsesorten, unterschiedliche Brotangebote, Beerenobstsäfte, Honig, eine Baumschule  und natürlich verschiedene Bier- und Saftsorten sowie noch fünf weitere Informationsstände waren darunter zu finden. Für das reichhaltige Angebot an Kuchen und Kaffee hatten nach einem Aufruf die Gemeindemitglieder gesorgt.

Im Verlaufe des Tages gab es zudem eine Demonstration von den Fleischermeisterinnen und Teammitgliedern der Deutschen Nationalmannschaft des Fleischerhandwerks mit Lara Schneider, 21, Landessiegerin von Hessen 2018 und Gina Benz, 25, Landessiegerin Baden-Württemberg 2018. Viel Wissenswertes erfuhr man bei einem Schinkenseminar mit Metzger-Obermeister Ludwig Leist, einem Vortrag der Baumschule Leinweber, Kalbach und bei Kurzführungen zur Rasdorfer Geschichte.

Das Kosten von Fleischwaren, Edelbränden und Kulinarischem war reichlich möglich. Koordinator Matthias Weller und sein Team aus Mitgliedern des Vereins zur Förderung der Heimat- und Kulturpflege und der Point-Alpha-Gemeinde hatten im Vorfeld alle ihre Kräfte eingesetzt und Mengen von Kontaktbesuchen unternommen, um den 1. Rhöner Schinken- und Destillationsmarkt auf die Beine zu stellen.

Sie seien mit der großen Resonanz mehr als zufrieden, so Matthias Weller, dem die Freude ins Gesicht geschrieben stand und der das Markttreiben mit David Altheide moderierte.

Pünktlich um 10 Uhr läutete der Trommel- und Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Rasdorf (Leitung Wolfgang Deisenroth) das Markttreiben ein. Landrat Bernd Woide – der mit Wolfgang Gutberlet, dieser war erkrankt und wurde von seiner Ehefrau Anja Lindner vertreten, die Schirmherrschaft übernommen hatte, betonte, dass viele Menschen Interesse an Rhöner Produkten zeigten. Aber jedes erste Mal sei ein Risiko, daher wünsche er gutes Gelingen. Neben den Schirmherrn begrüßte Bürgermeister Jürgen Hahn „auf dem schönsten Marktplatz Deutschlands“ besonders die mehr als 40 Aussteller, Partner und Premiumpartner sowie Martin Kremer, Verein Natur- und Lebensraum Rhön, Thorsten Raab, Hessische Verwaltungsstelle Biosphärenreservat Rhön, Christine Jecker, Touristische Arbeitsgemeinschaft Hessisches Kegelspiel und Bürgermeister Manfred Helfrich, Poppenhausen.

Was angeboten würde, verwöhne den Gaumen unter dem Motto „naturberührt – genussverführt“ und passe zur Aktion Tag der Regionen „Weil Heimat lebendig ist“ und bleiben soll. Regionales Wirtschaften sei eine wichtige Antwort für das Ziel Klimaschutz. Er dankte besonders Marie-Luise van Thiel und Matthias Weller für ihr herausragendes Engagement.

Karl Hohmann, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Heimat und Kulturpflege zeigte die Wichtigkeit Rasdorf in seiner Geschichte und Lage an der Via Regia. Als einer der ältesten Orte im Landkreis Fulda und mit dem Nebenkloster der Benediktiner habe es Wallfahrer angezogen, sei Umschlagplatz und Schutzraum gewesen und die Via Regia mehrfach von Napoleon mit seiner Armee und von Goethe benutzt worden. Markttreiben sei bis in das 19. Jahrhundert in Rasdorf durch Wallfahrten und Handelsreisende immer schon gegeben gewesen. Der Rasdorfer Geschichtsverein habe deshalb seine Ausgabe Nr. 45 auch den Jahrmärkten auf dem Anger gewidmet.

Anja Lindner, die den Genussmarkt offiziell eröffnete, lobte die Kooperation in der hessischen, thüringischen und fränkischen Rhön. Das zeigten auch die Herkunftsorte der Aussteller. Schinken und Brände seien Spezialitäten unter den Produktmarken und Teile der Natur. Genießen heiße Qualität bewusst wahrnehmen und bioregionale Arbeit sei ein nachhaltiger Beitrag für Pflanzen und Natur.

Während des Marktes beantworteten Eckard Neun, Gedern und Michael Geier, Bayrisches Biosphärenreservat Rhön Fragen nach dem Fleischerhandwerk. Neue Produkte wie Kammschinken Edelschimmel gereift würden kreiert. Leider fehlten Nachwuchskräfte. Schäfer Elmar Spies, Leimbach und Lutz Reukauf, Rhönbrauerei Kaltennordheim standen ebenso den Moderatoren Rede und Antwort.

Zum Abschluss des Markttages gab es in der Stiftskirche eine Lesung mit Tim Frühling vom HR Fernsehen.