Neuer Pavillon Diamant am Spiel- und Bewegungspark wurde übergeben

Bürgermeister Jürgen Hahn übergab den von Auszubildenden der Firma Wiegand entworfenen und gebauten Pavillon am Spiel- und Bewegungspark in Rasdorf am vergangenen Samstag der Öffentlichkeit.

Der Spiel- und Bewegungspark in Rasdorf erfreut sich großer Beliebtheit. Viele Eltern aber auch ganze Schulklassen nutzen das breite Angebot zur Freizeitgestaltung. Dabei kam auch der Wunsch nach einer zusätzlichen Sitzgelegenheit mit Überdachung auf.

Bürgermeister Hahn traf mit seinem Ansinnen, dieses Vorhaben als Gemeinschaftsprojekt mit den Auszubildenden der Firma Wiegand zu verwirklichen, auf offene Ohren. Mit Hendrik Wiegand und Dieter Hahn sowie den Ausbildungsleitungen wurde Ende 2018 der Rahmen abgesteckt. Die Auszubildenden erhielten keine großen Vorgaben, es wurden lediglich folgende Punkte festgesetzt:

Der Unterstand sollte ausreichend sein für ca. 3 Bierzeltgarnituren und evtl. sollte eine Toilette integriert werden. Optik, Material, Standort, Größe, Ausrichtung, alles lag in den Händen der Auszubildenden. Zur Finanzierung wurde vereinbart, dass die Gemeinde die Materialkosten trägt, alle Planungs- und Personalkosten übernimmt die Firma Wiegand.

Die Toilette wurde aus der Planung herausgenommen, da diese nicht zum Unterstand gepasst hätte. Hier ist zwischenzeitlich eine Lösung gefunden worden: das WC im Multifunktionsraum unterhalb des Sportlerheims kann nun tagsüber genutzt werden.

Dem Ausschuss für Kultur, Jugend, Sport und Soziales sowie dem Ausschuss für Bau, Landwirtschaft und Umwelt wurden durch die Auszubildenden drei ausgearbeitete Vorschläge inkl. einer Kostenberechnung vorgestellt. Alle drei Entwürfe waren sehr gut durchdacht und jeder hatte spezielle Vorzüge. Schlussendlich wurde sich für den Vorschlag „Diamant“ entschieden. Weiterhin wurde entschieden, die Größe zu reduzieren und den vorgeschlagenen Standort von unterhalb des Sportplatzes neben die Kleinkindspielanlage zu verlegen. Eltern von Kleinkindern sollten nach Möglichkeit nahe bei den Kindern Schatten und ggfls. eine Ablagemöglichkeit für Essen, Getränke usw. haben und die Kinder besser beaufsichtigen können.

Bürgermeister Hahn bedankte sich für das gelungene Werk bei den Hauptakteuren, den Auszubildenden der unterschiedlichen Ausbildungsberufe der Fa. Wiegand und hier stellvertretend Frau Lisa Barth als Koordinatorin des ganzen Projekts. Als Dank überreichte er den Auszubildenden einen Gutschein für eine Führung durch Rasdorf mit anschließendem Essen für deren außerordentliches Engagement.

Sein Dank ging auch an die Firma Wiegand für die Bereitschaft, eine solche Kooperation einzugehen. Mit einem solchen Projekt gehe man neue Wege und setze sich von anderen Ausbildungsbetrieben ab. Ebenso dankte er der Firma Golbach-Bau für die Ausführung der Erdarbeiten und die Herstellung der Bodenplatte. Die Pflasterarbeiten und die Modellierung des Geländes wurden vom gemeindlichen Bauhof fertig gestellt.

Er hoffe, dass der Unterstand gut genutzt und von allen pfleglich behandelt wird. Er soll einladen, sich niederzulassen und wohlzufühlen.

Dabei soll er, wenn nötig Schutz vor Sonne und Regen bieten, aber auch zum geselligen Verweilen und zur Kommunikation dienen.

Abschließend stellte Frau Barth das Projekt aus Sicht der Auszubildenden mit ihren Erfahrungen und Erlebnissen vor.